Zertifizierte, berufsbegleitende Ausbildung nach den Rahmenbedingungen des Mediationsgesetzes und den Standards des Bundesverbandes Mediation (BM®)im Umfang von 200 Stunden.

Mediation ist ein Verfahren zur Regelung von Konflikten. Die Aufgabe des Mediators ist es, zunächst die Kooperationsbasis zwischen den Konfliktbeteiligten herzustellen, zu sichern sowie eine Kommunikationsplattform zu schaffen. Mit seiner Hilfe und Interventionsmöglichkeiten wie professionellen Kommunikations- und Fragetechniken, der Prozesssteuerung und der Strukturierung des Verfahrens sowie der Konfliktanalyse können die verschiedenen Sichtweisen zusammengeführt, festgefahrene Konfliktmuster katalysiert und Lösungen entwickelt werden. Neben diesen komplexen Aufgaben werden auch hohe Anforderungen an die Person des Mediators gestellt. Dazu gehören die Fähigkeit zur Empathie und Vertrauensbildung, die innere Einstellung und Haltung sowie das eigene Reflexionsvermögen.
Im Zentrum der handlungsorientierten Ausbildung steht das Training einer vermittelnden Gesprächsführung an Beispielfällen. Kognitive Inhalte werden im Zusammenhang mit praktischen Problemen (Fällen) angeboten. Die interdisziplinäre Ausbildung fördert gleichfalls die kommunikative und interaktive Kompetenz der Beteiligten. Sie werden befähigt, mit Konflikten konstruktiv umzugehen. Die Teilnehmer sollen mit Abschluss der Ausbildung eine Mediation durchführen können.

Praxisnahe, trainingsorientierte Ausbildung, methodisch und wissenschaftlich fundiert mit verbandsanerkanntem Abschluss (Bundesverband Mediation BM®) und einem Hochschulzertifikat der Steinbeis + Akademie, der staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin (Akademie für Mediation, Soziales und Recht).

Absolventen eines bei uns bereits vollständig absolvierten Ausbildungskurses erhalten 10% Rabatt!

Zugangsvoraussetzungen

Abgeschlossenes Hochschulstudium oder Berufsausbildung und mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung.
Bei Abweichung ist eine Einzelfallprüfung notwendig.

Zielgruppe (m/w)

Mitarbeiter aus Verwaltung & Kommunen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Familienberater, rechtliche Betreuer, Rechtsanwälte, Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe sowie anderer sozialer Einrichtungen und Institutionen, Psychologen, bei persönlicher Eignung auch Fachfremde.

Umfang und Lerninhalte

Umfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung orientieren sich am Deutschen Mediationsgesetz. Jedes Ausbildungsmodul ist einem speziellen inhaltlichen Schwerpunkt gewidmet, jedoch wird auch bereits Erlerntes wiederholt und sinnvoll mit neuen Aspekten verknüpft. Rollenspiele, Übungen sowie analytische Feedbacks unterstützen den Wissenstransfer in die Praxis. Somit ist ein kontinuierlicher Kompetenzzuwachs der Teilnehmer sichergestellt.

Moduleinhalte

  • Modul 1: Einführung und Grundlagen der Mediation
  • Modul 2: Umgang mit Konflikten und Eskalationen
  • Modul 3: Die Kunst des Fragens - Fragetechniken
  • Modul 4: Familienmediation & Trennungs- und Scheidungsmediation
  • Modul 5: Recht für Mediatoren
  • Modul 6: Interkulturelle Mediation
  • Modul 7: Mediation in Gruppen & Teams / Organisation
  • Modul 8: Supervision, Kolloquium

Alle Veranstaltungen Mediator BM®

Mai 2018
Anmeldung
02.05.2018
Informationsveranstaltung IKOME-Weiterbildungen
16:30 – 17:30 Uhr
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
05.05.2018
Workshop Kreative Flipchartgestaltung
mit Trainerin Claudia Breitenstein
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
07.05.2018 bis 08.05.2018
Mediative Gesprächsführung im interkulturellen Kontext
mit Sozpäd. und interkulturelle Trainerin Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
07.05.2018
Infoveranstaltung Mediator BM - Organisation und Interkulturelles
17:30 Uhr - 18:30 Uhr mit Dipl.-Soz.päd. Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)